Spielsuchtbekämpfung mit Nasenspray – ist das möglich?

Veröffentlicht von

Die Spielsucht ist wie die Sucht nach Drogen ein ernst zu nehmendes und weit verbreitetes Problem. Dies verhält sich in nahezu jedem Land dieses Globus so. Das besonders schwerwiegende an der Spielsucht ist, dass sie neben der Abhängigkeit zahlreiche Leute finanziell und sozial in den Ruin treibt. Insbesondere der soziale Aspekt mit dem potentiellen Verlust von Familie und Freunden wiegt schwer. Da stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten es zum Ausweg aus dieser Misere gibt. Wir haben von einer wahrlich faszinierenden Option gehört und möchten Ihnen diese in unserem Beitrag vorstellen: Ein Nasenspray.

Es ist nicht irgendein Nasenspray

Bei dem hier vorgestellten Nasenspray handelt es sich nicht um das herkömmliche Arzneimittel bei Erkältungen. Dieses beinhaltet nämlich selbst ebenfalls die Gefahr einer Suchtentstehung. Das Nasenspray zur Bekämpfung der Spielsucht enthält den Wirkstoff Naloxon.

Dieser Wirkstoff findet bereits in der Behandlung von Überdosierungen mit Heroin und Opiaten Anwendung. Die Aufgabe des Naloxons ist es, den Nuerotransmitter Dopamin zu blockieren. Dieser hat eine zentrale Rolle bei der Entwicklung von Süchten und dem Drang nach diesen.

Die Hoffnungen, die auf dem Nasenspray ruhen, sind groß. Doch…

Inwiefern ist das Nasenspray wirkungsvoll?

Wie bei allen neuartigen Ideen stellt sich auch beim Nasenspray gegen die Spielsucht die Frage, ob es überhaupt wirkungsvoll, doch eher ein Placebo oder gar ein kompletter Werbegag ist.

Zumindest die Forschungen sind ernst: Diese werden von finnischen Wissenschaftlern durchgeführt. Teil dieser Untersuchungen sind 130 Freiwillige. Hiervon erhält die Hälfte ein Placebo verabreicht, während die andere Hälfte vom richtigen Nasenspray Gebrauch macht. Das Experiment soll über eine Dauer von drei Monaten laufen.

Einer der Forscher gibt zum Besten, dass vorige Experimente mit einer Tablette, die Naloxon enthält, bereits zahlreiche Fortschritte in der Bekämpfung von Spielsucht zeigten. Das Problem bei der Tablette war jedoch, dass der Wirkstoff eine lange Zeit brauchte, bis er über den Verdauungstrakt in das Blut gelangte. Doch im Nasenspray gelangt der Wirkstoff direkt ins Gehirn, was zahlreiche Vorteile für den Suchtkranken bietet.

Die Spielsucht ist ein weit verbreitetes Problem

Statistiken zur Spielsucht in Deutschland geben ein klares Bild ab: Die Spielsucht ist präsent. Zwar sind die Zahlen der Spielsüchtigen in Deutschland rückläufig, aber das Problem für die betroffene Gruppe dennoch nach wie vor vorhanden. Deswegen sind die Bemühungen groß, dieser Gruppe zu helfen. Insbesondere die Gruppe junger Männer erweist sich als sehr anfällig.

Auch in anderen Ländern Europas ist die Spielsucht mal mehr, mal weniger, ein großes Problem. Die Briten haben über zwei Millionen Spielsüchtige zu beklagen und die Finnen als Initiatoren des Nasensprays haben es mit 2,7 % Spielsüchtigen zu tun. Zahlen in den USA fallen noch höher aus.

Fazit

Mit dem Nasenspray ergibt sich eine nicht komplett neue, aber definitiv erstaunlich effektive Perspektive bei der Bekämpfung der Spielsucht. Nicht allzu innovativ ist die Idee des Nasensprays, da es bereits Pillen mit dem Wirkstoff Naloxon gibt. Doch effektiv ist die Idee allemal, da beim Nasenspray nicht der Umweg über den Verdauungstrakt gegangen werden muss. Schnelle Hilfe für Spielsüchtige in Situationen, wo der Drang nach der Spielsucht enorm wird, ist somit durch die schnelle Wirkung des Nasensprays möglich. Doch ob es bei einer guten Idee verbleibt oder zu einem vielversprechenden Medikament kommt, bleibt abzuwarten.